26. Party der Freeway Riders Gelsenkirchen

Zum 26. Mal veranstalteten die Freeway Riders auf dem altbekannten Ground in Gelsenkirchen ihre Sommerparty.

bühne

Was am Anfang noch ziemlich leer aussah, füllte sich recht schnell.
Obwohl es die Freeways nach ihrer viertel Jahrhundertfeier letztes Jahr, nun etwas ruhiger angingen.

Zeit genug, um sich ein wenig umzusehen.

Kuchenblech als Spritzschutz
Soll mal einer sagen Kuchenbleche wären out. Optimaler Spritzschutz.

beatmung
Mit der Beatmung wird aus dem Tiefflieger schnell ein Maulwurf.


Sexzylinder
Einfach nur angucken.

Jäger der verlorenen Sozia
Lichte Größe der Co-pilotin ca. 1Meter30. Ohne gehts eh besser.

Teiler

 

Trike
Für das bequemere Fahren.

Zum rumalbern gab es genug Platz.

Schonmal üben
Unter Beobachtung. Helm anlegen O.K. Gas- und Kupplungshand in Postion.

Sitzposition
Aber für die Sitzposition hätte er besser jemand gefragt, der sich damit auskennt.

Der Platz war noch nicht wirklich voll. Das änderte sich mit dem Einzug von 83 Membern des Gremium MC. Da machte sogar die Band eine Pause.


Auspuff ab?
Auspuff stört nur.


Teiler


Gesichtet wurden aber auch noch Thunderbirds, Bandidos, Highway Lions, MC Rottum, Flying Skulls, Born to be wild....

Nach der Hausband gab es während der Umbauphase noch eine kleine Abwechslung.

nackte Haut
Der Auftritt des Teufelchens war kurz aber heftig.

Zur vorgerückten Stunde verschwanden die glorreichen Sieben wieder wie sie gekommen waren. Laut und mit heftigem Stampfen. Sie haben eine echt gute Band verpasst, die bis weit in die Nacht Power rüberbrachte. Um fünf war der Spaß dann vorbei. Wer bis dahin nicht den Heimweg angetreten hatte wurde echt verdammt naß. Oder hatte alle Mühe den Heimweg anzutreten. Denn die Zufahrt ist bekanntermaßen nicht gerade das, was sich ein vernünftiges Mopped so unter dem Reifen wünscht.

Lagerfeuer- Abfahrt der wilden 7
Ohren zuhalten am Lagerfeuer

Aufstellen zum Gruppenbild.
Gruppenbild